25 Jahre EG Stulln

Als ich erfahren hatte, dass es die EG Stulln schon 25 Jahre gibt, da dachte ich zuerst. Wie EG? Stulln, was ist denn das? Nun, eine lustige und höchst informative Veranstaltung später weiß ich: das ist die Erzeugergemeinschaft aus Stulln, also da wurde sie zumindest gegründet vor 25 Jahren, und diese Erzeuger produzieren Kartoffeln - oder heißt der Plural Kartoffel? - und diese Erzeuger beliefern die Firma Burgis aus Neumarkt. Die wiederum macht aus diesen Kartoffeln eine ganze Menge, wie ich an diesem Abend erfahren durfte. Mehr unter: www.burgis.de . Aber zurück zu diesem netten und kurzweiligen Abend, den ich moderieren durfte, an dem einmal mehr klar wurde, dass Regionalität bei mir definitiv vor Bio steht. Und ganz wichtig, die Kartoffel an und für sich kann ein wirklich abendfüllendes Thema sein. Und für alle, die meine Eingangsmoderation noch einmal lesen möchten?

1. Einstmals hat der Alte Fritze,
das sind keine faulen Witze
streng befohlen: "Jedermann
baut sofort Kartoffel an!

2. Alle Menschen, groß und kleine,
leben nicht vom Brot alleine,
auch Kartoffel müssen sein, 
denn die schmecken immer fein.

3. Montags weiß ich, was ich koche,
's ist der erste Tag der Woche,
montags gibt's Kartoffelbrei, 
Speck und Zwiebeln auch dabei.

4. Dienstags muß ich Euch vertellen,
muß ich die Kartoffel pellen,
dienstags schmeckt uns delikat
die Kartoffel als Salat.

5. Mittwochs wollen wir versuchen
den Kartoffel-Reibekuchen
mittwochs steh'n auf unserm Tisch
Kartoffelpuffer, kroß und frisch.

6. Donnerstag, da mach' ich Klöße,
alle von egaler Größe,
donnerstag schmeckt uns famos
die Kartoffel auch als Kloß.

7. Freitags brauch ich die Friteuse,
daß ich drin das Fett auflöse,
freitags gibt's das ist kein Witz,
die Kartoffel als Pommes frites.

8. Samstags essen Ruth un Stoffel
gerne unsere Bratkartoffel
samstags putzen alle weg
Bratkartoffel mit viel Speck.

9. Und am letzen Tag der Woche

ich mal Salzkartoffel kochesonntags gibt's zum Mittagsmahl
Salzkartoffel - auch einmal.

10. Mancher rühmt mit vielen Worten
auch noch die Kartoffelsorten,
ob sie fest sind oder mehlig,
Namen dafür gibt's unzählig.

11. Drum wolln wir in vielen Weisen
immer die Kartoffel preisen,
ob in Versen, im Prolog:
Die Kartoffel lebe hoch!!!